Open-Source-Datenbanken fast geschenkt

EnterpriseOpen SourceSoftware

Der deutsche IT-Service Provider comdivision hat eine Partnerschaft mit EnterpriseDB geschlossen.

EnterpriseDB offeriert eine Oracle-kompatible Datenbank für den unternehmensweiten Einsatz. Deutsche Unternehmen und Behörden können nach Berechnungen der beiden Anbieter ihre Datenbankkosten um bis zu 80 Prozent reduzieren. Zusätzlich zu den hohen Kosteneinsparungen könnten sie von der Kompatibilität von EnterpriseDB mit Anwendungen, die für den Betrieb mit Oracle entwickelt wurden, profitieren.

Deutschland stellt einen wesentlichen Teil des 7 Milliarden Dollar schweren europäischen Marktes für relationale Datenbanken dar. Laut den IDC Analysten hält Oracle ca. 45 Prozent der weltweiten Marktanteile. Dies möchte EnterpriseDB mit der gleichnamigen Open-Source-basierten Datenbank ändern und Marktanteile für sich gewinnen.
 
Die Datenbank und der Support von EnterpriseDB werden auf einer Abonnement-Basis bereitgestellt. EnterpriseDB kann ab sofort über comdivision bezogen werden und kostet 4149 EUR/CPU-Sockel inklusive 7x24h Web- und Telefonsupport. Für Entwickler gibt es eine kostenfreie Version, die durch Support erweitert werden kann.
 
“Es ist eine unverantwortliche Verschwendung von Ressourcen, hohe Lizenzkosten für eine Datenbank zu bezahlen, wenn es doch attraktive und vergleichbare Alternativen gibt”, so Steve Bale, General Manager für EnterpriseDBs internationales Geschäft. Bale war zuvor lange Zeit bei Oracle tätig.