AIT-Bandlaufwerke locken mit Gratis-Angeboten

EnterpriseNetzwerke

Sony hat Umsteigern von Digital Data Storage (DDS) oder DAT-Laufwerken ein Angebot gemacht.

Sie sollen sich für Sonys Standard AIT entscheiden. Dann erhalten sie in dem neuen Migrationsprogramm Gratis-Hilfe beim Umschaufeln ihrer Daten, sowie fünf kostenlose AIT-Speichermedien.

Mark Lufkin, Divisional Director – IT Peripherals, Semiconductor & Electronic Solutions – bei Sony, will mit diesen und ähnlichen Angeboten vor allem den Mittelstand ansprechen. “Bandlaufwerke sind gerade bei kleineren Unternehmen unerreicht; sie sind einfach in der Handhabung, können durch externe Zusatzgeräte erweitert werden, was mehr Flexibilität bringt und sie sind sicher und unerreicht kostengünstig, wenn man die notwendige Lebensdauer der gespeicherten Daten gegen die Anschaffungskosten rechnet”, sagte er gegenüber silicon.de.

Sonys zukünftige Strategie im Sektor AIT Massenspeicher wurde auf diese Erfahrung ausgerichtet. Im Gegensatz zu DDS und DAT verfügt die weitgehend proprietäre Technik von Sony über echte Rückwärtskompatibilität. Das ist bei Bändern und Laufwerken der anderen Standards nicht immer gegeben, selbst wenn sie von ein und demselben Hersteller kommen. Kunden, die damit schlechte Erfahrungen gemacht haben, will Sony jetzt mit der Umrüstungskampagne auffangen.

Lufkin führte Marktdaten an und sagte, dass sich gerade in der Region EMEA im Mittelstand viel tut. “Der Bandspeichermarkt hat sich im Mid Range in den vergangenen vier Jahren verdoppelt, während wir im Lowend eine Verlangsamung des Wachstums gesehen haben – deshalb treiben wir unsere Roadmap so stringent weiter”, sagte Lufkin. Die Ablösung der DDS/DAT-Laufwerke, die nicht mit den wachsenden Bedürfnissen im Geschäftsalltag mithalten können, werde für viele Firmen zur Überlebensfrage.

“Waren früher im Bandspeicherformat vor allem Kapazität und Bandgeschwindigkeit gefragt, so sind es heute verschiedene Themen, die die Anwender interessieren: Zuverlässigkeit, Abmessungen, Nutzerfreundlichkeit, Tempo und Total Cost of Ownership – das sind die Themen, bei denen AIT punktet”, sagte er. Das Umtauschprogramm gilt bis Ende Dezember. Schlussendlich könne AIT sogar gegen die Bandspeichertechnik LTO (Linear Tape Open) und gegen Festplattenspeicherung punkten, wenn es um bestimmte Anforderungen des Mittelstands gehe.