Mehr XO-Laptops für westliche Spender

EnterpriseMobile

Die Nonprofit-Organisation One Laptop per Child (OLPC) hat die “Give one, get one”-Aktion, mit der zusätzliche XO-Laptops für Kinder in der dritten Welt beschafft werden sollen, bis zum Jahresende verlängert.

Ursprünglich sollte die Aktion, bei der für den Preis von 399 Dollar zwei der Billig-Laptops gekauft werden, am heutigen Montag enden. Aufgrund des bisherigen Erfolges hat das OLPC-Projekt den Spendenraufruf verlängert, bei dem eines der gekauften Notebooks an ein Kind in der dritten Welt geht.

Inzwischen hat sich T-Mobile in den USA zu den Unterstützern des OLPC gesellt und die Spendenaktion um einen auf ein Jahr begrenzten kostenlosen Zugang zu den 8500 WLAN-Hotspots in den USA erweitert.

Das Angebot für das XO-Laptop gilt weiterhin nur für die Vereinigten Staaten und Kanada. Eine Ausweitung auf andere Länder ist bisher scheinbar nicht geplant.

Neben Spenden von einzelnen Notebooks bietet das OLPC Großspendern auch die Möglichkeit eigene Bildungsprojekte zu unterstützen. Entgegen den anderen Spendenmodellen kann der Geber ab einer Großspende von 100 XO-Laptops den Verwendungszweck selber bestimmen.