Nichts geht mehr ohne Content Management

EnterpriseSoftware

Für Anbieter von Content Management werden die nächsten Jahre sehr lukrativ, sagen die Analysten.

Kaum mehr ein Unternehmen kommt ohne irgendeine Technik in dem Bereich aus. Die Investitionen dafür sollen in den nächsten Jahren so sehr hochschnellen, dass der Markt bis zum Jahr 2012 auf 3,5 Milliarden Dollar anschwillt. Als Gurnd können sie sich die lebendige Debatte um Offline- und Online-Content, sein Wachstum und seine zunehmende Unüberschaubarkeit vorstellen.

Wie die Marktforscher der Analysefirma Datamonitor in einer Studie in Erfahrung brachten, werden die nächsten beiden Jahre voll von Investitionen der Unternehmen sein. Vor allem das Enterprise-Level wird hier kräftig zugreifen, hieß es. Die Analysten sprachen gar davon, dass vier von fünf Unternehmen die eine oder andere Lösung in dem Bereich ausrollen werde. Dabei sind Lösungen für die E-Mail-Archivierung demnach am häufigsten geplant.

Die meisten dieser Deployments adressieren demnach eine spezifische Herausforderung, die IT-seitig besteht. Dazu gehört beispielsweise Records Management oder auch Digital Asset Management. Eine von fünf der weltweit befragten Firmen geht demnach sogar so weit, eine bereits bestehende, umfangreiche Lösung für Enterprise Content Management komplett zu erneuern. Dies soll bereits während des nächsten halben Jahres der Fall sein.

Entsprechend haben die Analysten ihre Marktvorschau angepasst. Sie rechnen im Jahresdurchschnitt mit einem zweistelligen Wachstum, es soll bei 13 Prozent Plus liegen. Vamshi Mokshagundam, ECM-Analyst bei Datamonitor und Autor der Studie, sagte: “Content Management Technologies in ihren verschiedenen Geschmacksrichtungen sind derzeit an der Spitze der Prioritätenliste für IT-Investitionen.”