Gefahr durch Weihnachts-E-Mails

EnterpriseSicherheit

Malware-Autoren ist nichts heilig, noch nicht mal Weihnachten. Sicherheitsexperte Symantec warnt aus diesem Grund vor verseuchter Feiertagspost.

In den USA wurde die ‘holiday season’ bereits mit dem Erntedankfest eingeläutet – prompt stieg die Rate der Phishing-Attacken zu Thanksgiving um 300 Prozent. Nach Angaben von Message Labs werden aktuell 300.000 Spam-E-Mails pro Stunde mit Bezug auf Weihnachten und die Feiertage ausgesandt.

Besonders perfide dabei ist laut Symantec die neuste Masche: Viele dieser Phishing-E-Mails kommen mit dem expliziten Vermerk ‘no worm, no virus’ beziehungsweise ‘Enthält keinen Virus’. Dabei führt der Link in der Mail direkt auf eine Site, wo man sich unter Garantie einen (Weihnachts-)Wurm einfängt.

Wie heute von silicon.de in einer anderen Nachricht berichtet, ist die Anzahl neuer Malware in diesem Jahr sprunghaft angestiegen. Im aktuellen Jahresbericht von F-Secure ist die Rede von einer halben Million Schadprogrammen, die sich alleine dieses Jahr angehäuft haben. Das sind um 100 Prozent mehr als noch im vergangenen Jahr. F-Secure wertet dies als Hinweis darauf, dass Internetkriminelle neue Malware zunehmend als Massenprodukte hervorbringen.