Studie: Grüne IT auf dem Vormarsch

EnterpriseManagementSoftware

Eine Umfrage von Forrester Research hat eine gestiegene Bereitschaft bei Unternehmen aufgedeckt, ökologische Argumente bei der Auswahl von IT-Produkten gelten zu lassen.

Für die Stude hat Forrester Research 130 CIOs weltweit befragt. 38 Prozent gaben an, bei Kaufentscheidungen ökologische Aspekte wie Energieeffizienz oder Umweltfreundlichkeit zu berücksichtigen.

Als Hauptgrund für diese Überlegung wurde von 55 Prozent die hohe Energieeffizienz der Geräte genannt, durch die sich Kosten einsparen lassen. Die Hälfte aller Befragten gab an, der Umwelt zuliebe ökologische Aspekte in die Kaufentscheidung mit einzubeziehen. Insgesamt meinten 95 Prozent, dass die Umwelt eine wichtige Rolle in ihren Unternehmensabläufen spielt.

Nur 15 Prozent nutzen einen umweltfreundlichen IT-Plan, immerhin arbeiten weitere 25 Prozent an einem solchen Plan und 39 Prozent denken zumindest darüber nach.

Auch das Bewusstsein der Verkäufer hinsichtlich ökologischen Designs, Betrieb und der Entsorgung ihrer Produkte ist von 15 Prozent auf 29 Prozent seit dem Frühjahr angestiegen.

Als Resultat der Umfrage fordert Forrester die Führungsetagen der Unternehmen auf, sich nachdrücklicher ökologischen Richtlinien zu verpflichten.