Fluglinie testet WLAN im Airbus

EnterpriseMobile

Der US-Billigflieger JetBlue hat eines seiner Flugzeuge – den Airbus A320 – mit einem eingeschränkten WLAN-Service ausgestattet, der den Passagieren während des Fluges die Nutzung von E-Mail und Instant Messaging ermöglichen soll.

Jetblue hat als Partner Yahoo für Instant Messaging und den Blackberry-Anbieter Research in Motion gewonnen. Das so ausgestattete Flugzeug, welches für die ersten Testläufe genutzt wird, hat den Spitznamen ‘BetaBlue’ erhalten. Damit soll klar gestellt werden, dass man sich noch in einem Experimentierstadium befindet.

Das Netz kann mit jedem WLAN-fähigen Laptop genutzt werden, doch es bietet nicht die volle WLAN-Geschwindigkeit und erlaubt auch nur den Zugriff auf die Dienste der Partner. Das Verbot zur Nutzung von Mobilfunkgeräten während eines Fluges bleibt jedoch unverändert bestehen.

Am Dienstag soll BetaBlue zu seinem Jungfernflug starten. Danach wird die Maschine in den normalen Flugplan von JetBlue integriert. Das Unternehmen hat darauf hingewiesen, dass diese Maschine nicht gesondert gebucht werden kann und dass es auch keine zusätzlichen Gebühren für die Nutzung des WLAN an Bord geben wird.

Sollten die WLAN-Dienste positiv aufgenommen werden, plant der Billigflieger eine Ausweitung des Angebotes im Laufe des nächsten Jahres. Denkbar ist dann die Ausstattung weiterer Flugzeuge mit einem drahtlosen Netzwerk oder eine Erweiterung der Internet-Dienste.