Olympiade 2008 bedroht das Internet

EnterpriseSicherheit

Die Olympiade 2008 in Peking, Online-Anzeigen und Web 2.0 sind nur die Spitze des Eisbergs an Sicherheitsrisiken für das kommende Jahr.

Die Sicherheitsexperten von Websense haben die größten und gefährlichsten Sicherheitsrisiken für 2008 vorgestellt. Allen voran liegen aktuelle Ereignisse von weltweitem Interesse, wie die Olympiade in Peking, welche den ersten Platz belegt. Die Experten befürchten, dass sich Denial-of-Service-Angriffe, Phishing und andere Betrügereien vor und während der Olympiade ereignen könnten.

Diese Einschätzung ist aus wöchentlichen Analysen von 600 Millionen Webseiten und 350 Millionen E-Mails hervorgegangen. Im kommenden Jahr wird aber auch Web 2.0 im Blickpunkt der Betrüger liegen. Besonders beliebter Angriffspunkt seien auch 2008 die Social Networks. Nach Aussagen von Websense werden auch einzelne Interessengemeinschaften vermehrt betroffen sein. So könnten Tourismus-, Automobil- oder Finanzportale Ziele von Hacker-Attacken werden.

Aber auch Voice-Spam und VoIP-Phising werden 2008 zunehmen und in Kombination zu einer ernst zu nehmenden Gefahr, bei der etwa Anwender mit Sprachansagen dazu animiert werden sollen, ihre Kreditkartennummer per Telefon weiterzugeben. Die Platzierung von schadhaften Inhalten auf Webseiten werde zukünftig besonders in Blogs, Diskussionsforen und Kommentarbereichen genutzt.

Nach der Prognose könnte Malware immer verfeinerte Technologien benutzen und sich so selbst gegenüber der neuesten Sicherheitssoftware tarnen. Befürchtet werde auch, aufgrund zunehmender Verbreitung von Apple-Notebooks und dem iPhone, eine stärkere Gefährdung von Macintosh-Software.