Erste Beta von Microsofts Hypervisor

CloudEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerVirtualisierung

Zum zweiten Mal in dieser Woche hat Microsoft eine Produktfreigabe vorgezogen und die erste Beta-Version seines neuen Hypervisors freigegeben.

Trotz der vorgezogenen Freigabe der Betaversion von Hyper-V will Microsoft am Gesamtzeitplan für die neue Virtualisierungslösung festhalten. Dieser sieht vor, dass das gesamte Hyper-V-Paket spätestens 180 Tagen nach der Auslieferung von Server 2008 auf den Markt kommt.

“Wir hoffen, mit der vorgezogenen Freigabe und dem kleine Weihnachtsgeschenk für unsere Kunden etwas mehr Evaluierungszeit zu erhalten”, gab Microsofts Release-Manager Mike Neil als Grund für die frühe Veröffentlichung an. Ursprünglich sollte die Beta-Version von Hyper-V erst im neuen Jahr das Licht der Welt erblicken.

Die aktuelle Betaversion verfügt gegenüber der Preview-Version vom September über verschiedene neue Funktionen, wie beispielsweise die “Quick-Migration” und die Möglichkeit, Hyper-V als Teil eines abgespeckten Core-Servers zu betreiben.

Als Vorbereitung auf die Markteinführung hat Microsoft inzwischen einige Änderungen an der Lizenzierung von Server 2008 bekannt gegeben. So bestehen jetzt Virtualisierungsrechte für alle User der Rechenzentrums- und Enterprise-Version. “Allein durch diese Lizenz-Änderungen haben wir viele Anfragen bekommen, das zeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen”, sagte Bill Hilf, der Gesamtverantwortliche für Microsofts Virtualisierungsprojekt.