Microsoft kauft britischen Kartendienst

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Der Konzern hat sich ein kleines Weihnachtsgeschenk gemacht und kurz vor Jahresende das eigene Portfolio um den britischen Kartendienstanbieter ‘Multimap’ erweitert.

Die Übernahme von Multimap hat Microsoft am Mittwoch bekannt gegeben. Der Softwareriese will nach eigenen Angaben damit die Weiterentwicklung von Virtual Earth sowie neuer Such-Features schneller vorantreiben. Über finanzielle Details des Kaufs wollte das Unternehmen keine Angaben machen.

“Die Fusion mit Microsoft eröffnet uns eine völlig neue Welt an Möglichkeiten, um unseren Karten-Service in neue Technologien und Anwendungen einzubauen”, schwärmte Multimap-Chef Jeff Kelisky. “Als eine der führenden Technologiemarken kann Microsoft neuen Mehrwert für die Multimap-Dienste liefern und neue aufregende Wege aufzeigen, um von A nach B zu kommen.”

Multimap ist nur eine von vielen Akquisitionen die Microsoft im zu Ende gehenden Jahr getätigt hat. Der Erwerb des Online-Werbevermarkters Aquantive für 6 Milliarden Dollar war dabei der größte Kauf der Firmengeschichte.

Aber auch der Markt für digitale Landkarten hat 2007 einige Veränderungen erlebt. So hatte Tomtom den Bieterwettstreit um den Kartenanbieter Tele Atlas gegen den Mitbewerber Garmin gewonnen und Nokia hat sich mit Navteq einen eigenen Anbieter von Kartensoftware gegönnt.