Eee PC verpasst Weihnachten

CloudEnterpriseServer

Der im unteren Preissegment angesiedelte und bereits mit Spannung erwartete Mini-Laptop Eee PC des taiwanesischen Herstellers Asus verpasst das Weihnachtsgeschäft in Deutschland.

Der ursprünglich für Mitte Dezember angesetzte Verkaufsstart wurde nun auf 10. Januar 2008 verschoben. “Grund dafür waren letzte Arbeiten am Betriebssystem”, erklärt Holger Schmidt, Sprecher von Asus Deutschland. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens wolle in diesem Jahr jedoch zumindest einige Ausstellungsstücke an Vertragshändler ausliefern.

Über mangelnde Nachfrage kann man sich beim taiwanesischen Hersteller indes nicht beklagen. In den Bestsellerlisten von Amazon findet sich das Gerät aktuell auf Platz 3, obwohl der Onlinehändler bereits auf ein bis zwei Monate Lieferzeit hinweist.

Das Mini-Notebook kostet 299 Euro, kommt wahlweise in  Schwarz oder Weiß, misst 22,5 mal 16,5 mal 3,5 Zentimeter und wiegt 920 Gramm. Er ist mit einem 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten ausgestattet und unterstützt WLAN. Der integrierte Celeron-M-Low-Voltage-Prozessor ist mit 900 MHz getaktet. Als Arbeitsspeicher stehen 512 MByte zur Verfügung. Alle Daten werden auf einer Solid-State-Disk mit 4 GByte gespeichert.

Der Eee PC verfügt über drei USB-Steckplätze, einen Speicherkartenslot sowie einen analogen Audioausgang. Für die Energieversorgung unterwegs sorgt ein 5200-mAh-Akku, der laut Asus eine Laufzeit von bis zu 3,5 Stunden ermöglichen soll. Als Betriebssystem kommt die Linux-Variante Xandros zum Einsatz. Neben Browser, E-Mail-Client, Instant Messenger und VoIP-Software steht die Software-Suite Open Office zur Verfügung.