CeBIT-Chef bleibt im Amt

Management

Der Aufsichtsrat der Deutschen Messe AG, Hannover, hat im Rahmen seiner Sitzung am Dienstag wegweisende Personalentscheidungen getroffen.

Der Vertrag von Ernst Raue, der bislang im Vorstand für die CeBIT und das Auslandsgeschäft gleichermaßen verantwortlich zeichnete, wird um weitere fünf Jahre verlängert. Zum 1. April 2008 wird zudem der 46-jährige Dr. Wolfram von Fritsch neu in den Vorstand und zum 1. Juli 2008 als Nachfolger von Sepp D. Heckmann berufen. Dr. Andreas Gruchow (43) wird ebenfalls zum 1. April 2008 das neu geschaffene Vorstandsressort Ausland übernehmen.

“Mit diesen Entscheidungen hat der Aufsichtsrat für die Deutsche Messe AG eine personelle Kontinuität für die kommenden Jahre sichergestellt. Mit der Erweiterung des Vorstandes tragen wir den geänderten Rahmenbedingungen Rechnung. Das Auslandsgeschäft des Unternehmens kann nun weiter dynamisch wachsen, und die CeBIT wird deutlich gestärkt”, so Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Messe AG.

Ernst Raue ist seit 27 Jahren bei der Deutsche Messe AG. Seit 2000 ist er Mitglied des Vorstandes und zeichnete bislang gleichermaßen für den Auslandsbereich sowie für die IT-Messe CeBIT, verantwortlich. “Durch die Vertragsverlängerung von Ernst Raue hat der Aufsichtsrat nicht nur die CeBIT entscheidend gestärkt, sondern auch die Weichen auf personelle Kontinuität gestellt”, sagte der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, Stephan Weil.

Raue hatte im Laufe des Jahres für 2008 eine “neue” CeBIT angekündigt. Man habe die Struktur des Messegeländes verändert, so das Besucher gezielter zu ihren Interessengebieten gelangen. Kern des neuen Konzeptes seien drei Säulen: ‘Business Solutions’, ‘Public Sector Solutions’ und ‘Home & Mobile Solutions’.