Positive Wende für Sun im NetApp-Patentstreit

ManagementNetzwerk-ManagementNetzwerke

Im Rechtsstreit mit NetApp um Patente für das ZFS-Dateisystem hat Sun die nochmalige Überprüfung der strittigen Patente und damit einen möglichen Teilerfolg erreicht.

Mit der Entscheidung, die Verhandlungen im Rechtsstreit zwischen Sun und Network Appliance (NetApp) nach Kalifornien zu Verlegen, hat das Patentverfahren eine für Sun positive Wende genommen. Denn dort soll anhand neuer Erkenntnisse die Gültigkeit der strittigen NetApp-Patente erneut überprüft werden.

Die Überprüfung zielt auf NetApps WAFL-Patente, die unter anderem Funktionen wie Copy-on-Write, Snapshot und Writable-Snapshot enthalten. Laut Sun gibt es verschiedene frühere Designs dieser Technologien, die dem Patentamt nicht vorlagen, als es die Patente zum ersten Mal untersuchte. Dazu gehören zum Beispiel die wesentlich älteren Erfindungen von Mendel Rosenblum und John Ousterhout über Log-Structured-File Systeme, die NetApp sogar selbst als Grundlage für die eigenen Entwicklungen bezeichnet.

NetApp hat die Klage gegen Sun eingereicht, um deren Bereitstellung der ZFS-Technologie als Open Source zu verhindern. Deshalb wird Sun auch von der Open-Source-Gemeinde bei dem Verfahren unterstützt. So haben Open-Source-Entwickler die jetzt entscheidend geltenden Systeme aufgespürt und an Sun weitergeleitet.