Neue Firefox-Beta erweitert Features

EnterpriseSoftware

Mozilla hat die zweite Beta-Version des Firefox-Browsers Version 3 zum Download bereitgestellt.

Dieses Beta richtet sich in erster Linie an Entwickler und Tester, die über Rückmeldungen den Browser verbessern sollen.

Die zweite Beta inkorporiert nun die stark überarbeitete Gecko-Engine 1.9 als Rendering-Plattform. Diese sei wesentlich stabiler und performanter. Rund 900 Verbesserungen bei Leistung, Stabilität, Speicherverbrauch sowie bei den Nutzerschnittstellen meldet das Team im Vergleich zur ersten Beta.

Bei der Sicherheit haben die Entwickler ebenfalls nachgelegt. So verfügt der Firefox jetzt über eine Blacklist, in der bekannte Seiten gelistet sind, die Schadsoftware verbreiten. Kommt ein Nutzer auf eine solche Seite, warnt der Browser den Anwender. Gegen Phishing-Seiten schützt nun eine Web Forgery Protection. Dabei blendet der Browser den Inhalt einer Seite aus. Zum Test.

Über One-Click Site Info kann der Nutzer, in dem er auf das Favicon klickt, sehen, wer diese Seite besitzt. Zudem werden weitere Informationen über Identitäten und Zertifikate dargestellt. Trifft der Firefox auf ein ungültiges SSL-Zertifikat, behandelt der Browser dieses jetzt strikter als bisher und gibt auch eine verständlichere Fehlermeldung aus, zum Testen verlinkt Mozilla auf https://amazon.com/.

Neben Support für Vistas Parental Control verfügt der neue Firefox auch über eine Antiviren-Integration, die besser vor heruntergeladenen ausführbaren Dateien warnt. Der neue Downloadmanager kann nun auch abgebrochene Downloads wieder aufnehmen. Neu speziell in der Beta 2 ist ein Dienst für Top-Level-Domains, der Cookies und andere verbotene Inhalte einer bestimmten Domäne abblockt. Ebenfalls brandneu ist ein verbesserter Schutz vor JSON-Datenlecks.

Die Beta 2 verbessert auch die Usability des Browsers. So hilft etwa ein neues Display der Beta 2 bei der Suche nach bereits besuchten Seiten. Auch bei der Verwaltung von Bookmarks helfen ein neuer Folder und ein neuer Organizer.

Generell sei die Integration der Bedienoberfläche in jene der Betriebssysteme verbessert worden, auf denen Firefox läuft. Auch die gegenüber dem Vorgänger bereits stark modifizierte Bookmarks-Verwaltung wurde noch einmal verbessert. Als Plattformen unterstützt die neue Beta Windows Vista, Linux und Mac OS X.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen