Fehlerhaftes Update löscht QuickBook-Daten

EnterpriseSicherheit

Ein fehlerhaftes Update der Buchhaltungssoftware ‘Intuit’ hat Daten aus QuickBook von den Fesplatten von Mac-Usern gelöscht.

Jetzt hat der gleichnamige Hersteller Intuit die Reißleine gezogen und hat den Download der Aktualisierung gestoppt. Bislang hat Intuit aber noch keinen Fix für das Problem beigesteuert.

Der Hersteller wies seine Anwender lediglich an, die Rechner am besten vorerst nicht mehr zu verwenden und auf gar keinen Fall neu zu starten, bevor sie sich mit dem technischen Support des Herstellers in Verbindung gesetzt hätten.

Jedoch waren lediglich die Versionen 2006 und 2007 von Mac OS X QuickBooks betroffen. Wie der Hersteller Intuit gegenüber ZDNet.uk mitteilte sei nur eine begrenzte Zahl von Anwendern von dem Problem betroffen.

Ungünstig ist der Zeitpunkt des Fehlers. Denn viele Unternehmen arbeiten derzeit am Jahresabschluss. In Mac OS X werden die Dateien zwar nicht gelöscht, doch alle Verknüpfungen zu den Dateien sind entfernt und die Dateien sind so gekennzeichnet, dass sie überschrieben werden können.

“Wenn Sie bereits Dateien verloren haben und den Computer noch nicht neu gestartet haben, booten sie nicht neu, bis sie mit dem technischen Support gesprochen haben”, heißt es in einer Mitteilung. Denn so könnten Spezialisten für Datenrettung die Dateien meist wieder herstellen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen