Räum-Roboter frisst Schnee und hinterlässt Eisblöcke

EnterpriseManagement

Eine neue Erfindung aus Japan macht die Strassen unsicher.

Wie die amerikanische Fox News berichtete, ist der gelbe Roboter namens Yuki-taro nicht viel größer als eine herkömmliche Hand-Schneefräse oder ein motorisierter Hand-Schneeräumer.

Allerdings soll der Roboter selbständig agieren. Außerdem wird er, nach einer Empfehlung der Markt-Dienstleistung Research and Development, mit dem dickstem und schwerstem Schnee fertig. Er ‘frisst’ den Schnee geradezu, hieß es.

Und was oben reingeht, muss auch unten wieder heraus, in diesem Punkt unterscheidet sich Yuki-taro nicht von unsereinem. Der Roboter presst den Schnee zu festen Eisblöcken, die in einem Auffangbehälter am Hinterteil des gelben Schneefressers aufbewahrt werden.

Damit er sich zurecht findet, haben ihm seine Entwickler aus Privatfirmen, Universitäten und Stadtverwaltungen zwei Kameras installiert. GPS sorgt zusätzlich für Orientierung. Und weil er bei seiner schweren Arbeit immer noch fröhlich und unermüdlich wirkt, haben ihm Experten gleich einen Design-Preis verpasst. Auch nicht schlecht ist die Variante mit Pokemon-Ohren, die ein Fan online gestellt hatte.