CES: Trendmesse in Las Vegas öffnet ihre Pforten

CloudEnterpriseProjekteServerSoftware-Hersteller

Bei der diesjährigen Consumer Electronic Show (CES) ist die Fahrzeugelektronik einer der Schwerpunkte.

Vom 7. Januar bis 10. Januar öffnet die CES in der Wüstenstadt im US-Bundesstaat Nevada ihre Tore für rund 140.000 Besucher. Unter dem Motto ‘Erlebe die Kunst der Technologie’ zeigen mehr als 2700 Aussteller auf rund 500.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Neuheiten aus dem Gebiet der Unterhaltungselektronik. Die CES ist damit die größte Fachmesse für Unterhaltungselektronik. Die Eröffnungsrede zur Messe wird am 7. Januar zum zehnten und letzten Mal von Microsoft-Mitbegründer Bill Gates gehalten.

Eine Hauptattraktion der Messe ist die Boxengasse des BMW Sauber Formel-1-Teams, das in den USA zum ersten Mal auf der CES vertreten ist. Besucher können Rennen und Stunts der Teams BMW Sauber F1 und Formula BMW entlang einer 90 Meter langen Strecke beobachten und Rennveranstaltungen sowie Spiel- und Technologiezonen besuchen.

Zu den Neuigkeiten bei der Fahrzeugelektronik gehören unter anderem Verbesserungen beim tragbaren GPS, positionsabhängige Funktionalitäten, Video, Mobilfunktechnologie sowie integrierte Produkte, die Unterhaltung mit Navigation und Sicherheit kombinieren. Zu den wichtigsten Ausstellern im Bereich Fahrzeugtechnologie auf der CES gehören: Alpine Electronics, Clarion Corp. Amerika, Eclipse, JVC, Kenwood, Mitek Corp, THX und TomTom.

Zum ersten Mal wird ein Automobil-Manager eine Keynote auf der CES halten. Der General Motors-Chef Rick Wagoner wird in seinem Vortrag über die Konvergenz von Fahrzeug-Elektronik, Navigation und Multimedia sprechen.

Intel stellt eine Reihe von Notebook-Prozessoren vor. Außerdem präsentiert Intel-Chef Paul Otellini die neuen Mobile-Plattformen. Eine Plattform trägt den Namen ‘Montevina’ und steht für die nächste Centrino-Generation. Diese beinhaltet neben den neuen Penryn-Prozessoren auch neue WiFi-Module für den endgültigen 802.11n-Standard und das noch im Aufbau befindliche WiMAX-Netz. Mit der Montevina-Plattform will Intel ultramobile PCs (UMPC) und Internet-Geräte voranbringen.

Neuigkeiten soll es auch aus dem Hause Sony geben. Die Playstation Portable (PSP) soll in Zukunft die Internet-Telefonie-Lösung Skype unterstützen. Ohne Details zu nennen, schreibt Sony auf seiner CES-Webseite, dass PSP-Nutzer über Skype Freunde und andere Spieler anrufen können.

Asus will die zweite Version des beliebten Mini-Laptops EeePC 2.0 vorstellen. Über technische Details schweigt sich der Hersteller bis jetzt noch aus, jedoch soll die neue Version über ein größeres Display verfügen und WiMAX unterstützen.