Seagate bringt Festplatte mit AES-Verschlüsselung

EnterpriseNetzwerke

Der Speicherspezialist hat im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) neue Produkte vorgestellt.

Neu ist die ‘Maxtor BlackArmor’-Speicherlösung – eine externe Festplatte mit einer Verschlüsselung nach dem AES-Standard und einem Zertifikat des US-amerikanischen ‘National Institute of Standards and Technology’ (NIST).

Die Festplatte verschlüssele nicht nur ausgewählte Dateien, sondern alle Daten im Gerät und habe damit Leistungs- und Bedienvorteile gegenüber manuellen Software-basierten Sicherheitssteuerungen, hieß es. Das Produkt verlagere auch alle Verschlüsselungsprozesse direkt auf die Festplatte. Damit sei ein stärkerer Schutz vor Hackern als mit traditioneller Software gewährleistet.

Auf der portablen 160-Gigabyte-Platte ist zudem die Suite ‘Maxtor Manager’ installiert, die automatische Back-ups und eine Multi-Computer-Synchronisation durchführt. Die Lösung ist voraussichtlich im zweiten Quartal zum Preis von 150 Dollar erhältlich.

Der Hersteller zeigte zudem die Software ‘Maxtor Central Axis’ – eine Lösung, mit der sich Inhalte auf Maxtor-Shared-Storage-II-Netzwerkplatten über eine Webverbindung abrufen und verteilen lassen – ohne dabei die Netzwerk-Firewalls zu verletzen. Das Programm ist voraussichtlich ab März verfügbar und wird als freier Download auf der Webseite Maxtor Solutions abrufbar sein.

Neu ist außerdem die Festplattenserie ‘PipelineHD’. Diese Festplatten sind speziell auf den Einsatz in Digitalen Video Recordern (DVR) zugeschnitten und werden mit Kapazitäten von 320 Gigabyte bis einem Terabyte angeboten.

Die Festplatten sind nach Angaben des Herstellers in der Lage, bei Gehäusetemperaturen von bis zu 75 Grad Celsius zu arbeiten. So werde die Systemzuverlässigkeit verbessert und die Lebensdauer von DVRs sowie Home Media Centres erhöht, hieß es.