AMD muss Quad-Core erneut verschieben

CloudEnterpriseServer

Der Halbleiterhersteller hat angekündigt, zwei der im Dezember für das erste Quartal vorgesehen Phenom-Desktop-Prozessoren mit vier Kernen erst im zweiten Quartal herausbringen zu wollen.

Einen Zusammenhang mit den Problemen, die zur Verschiebung der Barcelona-Server-Chips geführt haben, hat AMD ausdrücklich zurückgewiesen. “Der Launch der Phenom-Prozessoren verschiebt sich, da unsere Kunden Quad-Core-Prozessoren mit einer besseren Energie-Effizienz wünschen”, gibt AMD als Grund für die Verschiebung an. Betroffen sind die Prozessoren mit den Modellnummern 9900 und 9600.

In der Übergangszeit sollen die Kunden auf die Triple-Core-Chips zurückgreifen. Deren Veröffentlichung hat AMD ausdrücklich für das erste Quartal bestätigt. Bei den Chips mit drei Kernen handelt es sich um Phenom-Prozessoren, bei denen ein Kern nicht fehlerfrei arbeitet und abgeschaltet wird.

Noch vor weniger als einem Monat hatte AMD bei einem Analystentreffen in New York gesagt, dass die Entwicklung der Phenom-Chips im Plan liege und beide Prozessoren im ersten Quartal auf den Markt kommen werden.

Vermutlich wird sich die Verschiebung aber kaum auf die Finanzergebnisse von AMD auswirken, da Desktop-Quad-Core-Prozessoren bislang nur von den Power-Gamern genutzt werden. Die meisten normalen Desktop-Anwendungen sind bislang nicht in der Lage die Leistung der Quad-Core-Prozessoren voll auszunutzen, sodass der Markt dafür sehr klein ist.