Google setzt auf iPhone

ManagementProjekteService-Provider

Mit einer verbesserten Bedienoberfläche der Google-Apps, die speziell für das iPhone entwickelt wurde, betont Google die Vorreiterrolle des Apple-Smartphones für das mobile Internet.

Anlässlich der am Montag eröffneten Macworld Expo hat Vic Gundotra, Vice President für Entwicklung bei Google, die neue Benutzeroberfläche der Google Web Applications für das iPhone vorgestellt. Mit der neuen Oberfläche soll das mobile Internet noch schneller werden, sowie einfacher zu bedienen und zu personalisieren sein. 

“Erst durch das iPhone wurde es einfach und bezahlbar, das Internet über ein Mobiltelefon zu benutzen. Und Google hat speziell für dieses revolutionäre Smartphone Internet-Anwendungen entwickelt, die alles, was auf dem PC machbar ist, nun auch auf einem mobilen Gerät ermöglichen”, erklärte Gundotra.

Die neue Benutzeroberfläche soll die Nutzung der Internet-Services wie Gmail, Suche, Kalender, Reader und ‘Picasa’ auf dem iPhone vereinfachen. Außerdem lassen sich die einzelnen Anwendungen jetzt besser an die individuellen Ansprüche der Nutzer anpassen. Darüber hinaus hat das Unternehmen auch IGoogle für die Anwendung auf dem iPhone optimiert.

Somit werden jetzt eingehende E-Mails automatisch angezeigt, ohne dass die Internet-Seite aktualisiert werden muss. Nachrichten werden in 25 Sekunden oder weniger übertragen und die Auto-Complete-Funktion macht es möglich, E-Mails noch schneller zu schreiben. Der Kalender bietet jetzt eine Monats-Übersicht, die es noch nicht einmal für die Anwendung auf dem Desktop gibt. Die favorisierten Anwendungen werden in einer Registrierkarte am oberen Rand des Bildschirms angezeigt und können individuell bearbeitet werden. Diese wird laut Gundotra auch hervorragend auf Android laufen.

“Dass mobile Anwendungen nicht im Offline-Modus funktionieren, stört mich immer noch”, meinte Gundotra mit Blick auf die anstehenden Projekte. Im vergangenen Mai wurde Google Gears veröffentlicht, das den PC-Usern ermöglicht, an ihren Internet-Anwendungen zu arbeiten, selbst wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Somit es ist gar nicht so abwegig, dass es bald auch eine ähnliche Anwendung für mobile Geräte gibt.

Über die Weihnachtsfeiertage hatten Google und Yahoo eine deutliche Zunahme des mobilen Datenverkehrs über das iPhone registriert. Teilweise überstieg dieser sogar das gesamte Datenaufkommen von Symbian-basierten Mobiltelefonen, trotz der mit 63 Prozent Marktanteil deutlich größeren Verbreitung der Symbian-Handys. Apples iPhone hat derzeit einen Marktanteil von etwa zwei Prozent.