IBM-Software für das iPhone

Management

IBM will die Collaboration-Lösung ‘Lotus Notes’ für die Apple-Geräte iPhone und iPod touch verfügbar machen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP wird die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen offiziell auf der IBM-Anwenderkonferenz Lotusphere verkündet, die vom 20. bis 24. Januar in Orlando (Florida) stattfindet.

Anwender, die bereits über eine ‘Lotus Web Access License’ verfügten, könnten Lotus Notes auf den Apple-Geräten ohne Zusatzkosten nutzen, hieß es. Neue Kunden müssten dafür 39 Dollar (etwa 27 Euro) pro Jahr zahlen.

IBM wolle zudem eine Mac-Version von Lotus Notes und des kostenlosen ‘Lotus Symphony Productivity Package’ auf den Markt bringen. Das Symphony Productivity Package beinhalte unter anderem Anwendungen für Dokumente und Spreadsheets.

Die Kooperation soll beiden Unternehmen mehr Anwender bescheren. iPhones können bereits an Microsofts E-Mail-Plattform Exchange und an Web-basierte E-Mail-Dienste angebunden werden. Apple hat eine gewisse Vorliebe für Microsoft-Alternativen. Zudem könnten die Apple-Geräte für Geschäftskunden attraktiver werden und RIMs BlackBerry Marktanteile abnehmen.

IBM könnte wiederum von der Popularität der Apple-Geräte profitieren und sein Software-Geschäft stärken. Das Unternehmen gibt die Zahl der weltweiten Lotus-Nutzer mir 135 Millionen an. IBM und Apple waren in den frühen Jahren des PC-Marktes zwar Rivalen, sagte IBM-Sprecher Mike Azzi. “Jetzt entdecken wir, dass wir vieles gemeinsam haben.”