Linux-Malware ade

BetriebssystemManagementOpen SourceSoftwareWorkspace

Kleine und mittelständische Firmen, die Sorgen mit Sicherheitsproblemen in ihren Linux-Umgebungen haben, können jetzt auf eine neue Lösung zugreifen.

Der Anti-Malware-Spezialist ESET hat jetzt drei neue Lösungen vorgestellt. Sie sollen auf Gateways, File- und Mail-Servern für Sicherheit sorgen und die Netzwerk-Performance kaum belasten, teilte der Hersteller mit.

Die Angebote sollen proaktiv vorgehen und außerdem durch hohe Scan-Geschwindigkeit punkten. Sie seien für stark beanspruchte Serverumgebungen mit hohen Datendurchsatzraten geeignet. Je nach Anforderung des Unternehmens können sie sowohl gemeinsam als auch separat eingesetzt werden. 

Dazu erläutert Christian Hofmann, Supportleiter des deutschen Distributors  DATSEC: “Mit  zunehmender Verbreitung von Linux-basierten Infrastrukturen benötigen viele Unternehmen hochskalierbare und robuste Sicherheitslösungen, die sich nahtlos in die vorhandene Linux-Umgebung integrieren lassen.” Die Lösungen von ESET, die auch für Enterprise-Kunden ausgewiesen sind, seien eine gute Antwort auf diese Fragen.

‘ESET Gateway Security für Linux/FreeBSD’ soll von außen schützen und die HTTP- und FTP-Gateways absichern. ‘ESET Mail Security für Linux/FreeBSD’ soll den Mailserver gegen eine Vielzahl von möglichen Bedrohungen aus dem Internet schützen und prüft gleichzeitig alle ein- und ausgehenden E-Mails auf potenzielle Anzeichen von Spyware und Spam. ‘ESET File Security für Linux/FreeBSD’ bietet On-Demand- und On-Access-Scans für Linux-/FreeBSD-File-Server. Die Lösungen sind nach Herstellerangaben ab sofort verfügbar und unterstützen alle wichtigen Linux-Distributionen wie Red Hat, Fedora, Mandriva, SuSE, Ubuntu und Debian.