Microsoft stopft Loch in Outlook Web Access

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheitSoftware-Hersteller

Das Programm für den externen Zugriff auf Exchange-Server macht Probleme, wenn es unter Vista aufgerufen wird.

Microsoft hat gestern ein Update veröffentlicht, welches nun die volle Funktionalität unter Vista garantieren soll. Der Grund für die Probleme ist, dass Microsoft die Funktion ‘DHTML Editing Control’ aus Outlook Web Access (OWA) entfernt hat, um eine höhere Sicherheit von Windows Vista zu garantieren.

Wie ein Sprecher des Unternehmens mitgeteilt hat, muss der Patch direkt auf dem Exchange Server und nicht unter Vista eingespielt werden. Microsoft rät den Betroffenen, die Exchange 2000 oder Exchange 2003 einsetzen, so schnell wie möglich das Update einzuspielen.

Microsofts Programm, das den Zugriff auf ein E-Mail Postfach über das Internet ermöglicht, wurde für die neue Version von Exchange (2007) generalüberholt und mit einer Reihe zusätzlicher Funktionen ausgestattet. Auch die Benutzeroberfläche wurde Vista ähnlicher – offensichtlich auf Kosten der Abwärtskompatibilität.