RegTP gibt 5 GHz WLAN-Frequenzen frei

E-GovernmentManagementRegulierung

Kurth verpricht sich Innovationsschub

Vom 13. November 2002 an können für lokale Funknetze (Wireless Local Area Networks) Frequenzen in den Bereichen 5150 MHz – 5350 MHz und 5470 MHz – 5725 MHz gebührenfrei genutzt werden. Das gab die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) heute bekannt.

“Das ab dem 13. November zusätzlich verfügbare Spektrum für WLAN-Anwendungen soll der mobilen Datenkommunikation in Deutschland einen zusätzlichen Innovationsschub geben. WLAN und UMTS werden sich ergänzen und die Nachfrage nach mobilen Angeboten und Dienstleistungen fördern”, sagte Matthias Kurth, Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post. Die Allgemeinzuteilung von 455 MHz Bandbreite im 5 GHz-Bereich stelle sicher, dass keine zusätzliche Kostenbelastung für die Inanspruchnahme dieses Spektrums entsteht und Störungen in diesem Spektrumsbereich vermieden werden können, so der RegTP-Chef.

Eine effiziente Nutzung der begrenzten Ressource Funkfrequenzen sowie die Einhaltung eines funktionsfähigen und störungsfreien Funkverkehrs sei eine Vorgabe, die die künftigen Anwender einhalten müssten. Die Behörde sieht allerdings davon ab, einen bestimmten technischen Standard vorzugeben. Diese Technologieneutralität soll es den Herstellern ermöglichen, flexible und innovative Lösungen im Markt zu platzieren und somit eine hohe Akzeptanz beim Verbraucher zu erzielen, hofft die Behörde.