Surfen über den Wolken mit Boeing

EnterpriseMobile

“Gleich gibt es Fisch”

Nun können Fluggäste auch bei transatlantischen Flügen im Internet surfen und E-Mails schreiben. Der Flugzeugbauer Boeing ist heute mit einem entsprechenden Projekt gestartet, bei dem sich die Passagiere einer Lufthansa-Maschine des Typs 747-400 irgendwo zwischen Frankfurt und Washington ins World Wide Web einklinken und durchgehend online bleiben können.

Breitbandige Internetzugänge über den Wolken sind nicht neu. Neu ist allerdings diese erstmals ununterbrochene Internetverbindung zwischen den Kontinenten Europa und den USA. Den Vorgang möglich machen zwei Satelliten: ein Eutelsat-Satellit in 36 000 Kilometern Höhe des gleichnamigen deutsch-französischen Satellitenunternehmens, der über dem Atlantik den gesamten Verkehr nahtlos an einen amerikanischen Intelsat-Erdtrabanten übergibt.

Ein Redakteur von silicon.de zählt mit zu den Gästen des Fluges. Über Manchester hat er sich per Mail gemeldet. Die Daten kommen mit einer Verzögerung von etwa 0,6 bis 1,2 bei der Bodenstation in im schweizerischen Leuk oder, nach dem Handover, in Colorado an: “Gleich gibt es Fisch und man glaubt gar nicht, wie viel Platz man in der Business-Class hat … Also alles sehr angenehm”, lässt er uns wissen. Vielen Dank für die Information.