RegTP fällt mildes Urteil über Jahr 2002

EnterpriseMobile

“Planlosigkeit!”, schimpft der Breko-Verband

“Die Konsolidierung in den TK-Märkten hat sich im Jahr 2002 fortgesetzt”, sagt Matthias Kurth, Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) anlässlich der Vorstellung des Jahresberichtes seiner Behörde. Die Umsatzerlöse, sowie die Zahl der Lizenteilnehmer wüchsen trotz zunehmender Sättigung des Marktes weiter, die Auslastung der Netze der Kundenzuwachs seien dynamisch, so Kurth.

Nur bei der Beschäftigung hätte es seit 1998 zum ersten mal einen Rückgang von 5 Prozent durch Marktaustritte und Effizienzsteigerung der Unternehmen gegeben.

Die Marktanteile der Konkurrenten der Deutschen Telekom fielen bei regionaler Betrachtung sehr unterschiedlich aus: Wettbewerber in Hamburg kamen auf 12, in Köln auf 21 und in Oldenburg auf sogar 23 Prozent. Auch im DSL-Markt betrug der Anteil der Wettbewerber etwas über 6 Prozent, womit sie ihren Anteil um 3 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2001 gesteigert haben.

Die positive Stimmung durch Innovation und Dienstewachstum bleibe der entscheidende Vorteil der deutschen TK-Märkte, lobte Kurth die eigene Arbeit. Die TK-Investionen betrugen demnach 8 Milliarden Euro und es wurden 48 Prozent mehr SMS versendet als im Vorjahr. Die Rahmenbedingungen, für wettbewerbliche Erfolge – die Balance zwischen Infrastruktur und Anbieter-Wettbewerb – blieben wie bisher Grundlage der deutschen Regulierungsstrategie.

Gar nicht begeistert zeigte sich dagegen der Verband alternativer Anbieter Breko von dem Zahlenwerk: “Ein Dokument der Planlosigkeit” sei es, nichts weiter. Breko-Geschäftsführer Rainer Lüddemann betrachtet die Ausführungen von ReTP-Chef Matthias Kurth als Verklärung der jüngsten Wettbewerbsgeschichte. Lüddemann: “Die angeblich ‘verlässlichen Rahmenbedingungen’, die Kurth anführt, erwarten wir erst noch. Insbesondere ist es der Behörde entgegen der eigenen Darstellung nicht gelungen, eine Balance zwischen Infrastruktur- und Dienstewettbewerb herzustellen. Schon im Rahmen der Umsetzung der kleinen TKG-Novelle wird es hier zum Schwur kommen.”