3Com sucht Schutz unter IBM-Dach

EnterpriseNetzwerke

Verkauf der TK-Tochter schmerzt

Nicht einmal eine Woche ist seit dem Verkauf der einen Sparte der bislang dreigeteilten Netzwerkfirma 3Com vergangen, da rückt das Restunternehmen schon weiter unter ein großes Dach: IBM soll nun ein noch engerer Partner werden und die neue Enterprise-Networks-Strategie besser untermauern helfen. Das kündigte 3Com stolz auf der CeBIT an.

Gemeinsam wollen die Firmen nun neue Varianten der etablierten Prozesse an die Kunden verkaufen. Darunter fallen nach Aussagen von Ralf-Dieter Hamm, Direktor Integrated Technology Services bei IBM: Switching-Technik, Services und Support. Er sagt: “Als wesentlicher Player unter den Netzwerkherstellern ist für uns 3Com ein hochwichtiger Partner im Bereich Switching geworden.”

Als Systemintegrator wird IBM demnach auch die neuen Produktfamilien, die Super Stack 3 Switches und ergänzende Komponenten für die Produktfamilie “Jack” für Netzwerke mit vertreiben.