T-Mobile zeigt Microsoft den Fehdehandschuh

EnterpriseMobile

Sicherheitsbedenken – jetzt auch in Magenta

Die Telekom-Säule T-Mobile wird vorerst keine Handys mit Windows-Software auf den Markt bringen. Der Grund für diese Verzögerung ist, so heißt es aus dem Konzern, die mangelnde Überzeugungskraft der Microsoft-Produkte wenn es um Sicherheitsfragen geht.

Unternehmenssprecher Philipp Schindera sagte gegenüber der dpa: “Wir werden das Gerät nicht auf den Markt bringen, solange in der Software noch Sicherheitsprobleme bestehen.” Die Anwendung entspreche also noch nicht den Erwartungen, die T-Mobile an sie stelle. Ein Ende der diesbezüglichen Partnerschaft ist aber augenscheinlich bisher nicht im Gespräch.

Damit scheint der Zeitplan für die Einführung in Rückstand zu geraten. Erst im Februar hatten Microsoft und T-Mobile angekündigt, noch im Sommer 2003 ein Handy des taiwanesischen Herstellers HTC auf den Markt zu bringen, das TK-Dienste auf dem speziell dafür angepassten Windows-Betriebsystem laufen lässt. Vorangegangen war eine Vereinbarung mit dem europäischen Betreiber Orange, der ebenfalls auf Microsoft-Software setzt.

Eine Stellungnahme von Microsoft zu den Gründen für die Unstimmigkeiten oder zum Zeitplan der gemeinsamen Anstrengungen von T-Mobile und der Gates-Company liegt bislang nicht vor.