Kabelverkauf: DTAG muss sich nach der Decke strecken

EnterpriseMobile

Nur ein Tropfen auf den heißen Stein …

Die Deutsche Telekom AG (DTAG) wird wahrscheinlich für ihr Kabelnetz lange nicht so viel Geld erhalten, wie ursprünglich angenommen. Immerhin 2 bis 2,3 Milliarden Euro sollten ursprünglich als Erlös herauskommen.

Im Laufe der Woche werde, so die Financial Times, ein Konsortium von Investoren aus Apax Partners, Providence Equity Partners und Goldman Sachs mit dem Mitbieter Hicks Muse Tate & Furst um die Anteile bieten.

Damit werden aber, so Branchenschätzungen, nur maximal 1,6 bis 1,9 Milliarden Euro in die Kassen der Bonner gespült. Ende der Woche will das Telekom-Management über die Angebote beraten.