VoIP für die Zehn in der Zweigstelle

EnterpriseMobile

Avaya schickt die IP-Telefonie übers WAN

Gemeinsam mit dem Herstellerpartner Multi-Tech hat Avaya das MultiVoIP-Gateway vorgestellt. Die Lösung ist konzipiert für Unternehmen, die Zweigstellen mit bis zu zehn Mitarbeitern an das IP-basierte Telefonsystem anschliessen wollen.

Realisiert wird die Übertragung der Sprach und Informationsdaten von dem Remote Office zum Avaya-Media-Server in der Hauptstelle über einen IP-Weitverkehrslink. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass der Administrator separate PBX-Plattformen einzeln verwalten muss. Vielmehr könne das zentralisierte System zusätzliche Funktionen wie Call-Processing sowohl für das Firmengebäude selbst als auch für die Zweigstellen gewährleisten. Fällt der WAN-Link aus, überbrückt das Gateway die Leitung und leitet sie zum öffentlichen Telefonnetz um, wirbt Avaya.

Die Bridge arbeite auf der Basis der MultiVantage-Software, die die Kommunikationsanwendungen von Avaya auf sich vereint. Dadurch könne das Gateway auch die Funktionen der Software nutzen. MultiVoIP ist erhältlich als 2-Port-Version für den Desktop und 4-Port-Version im Rack und unterstützt die Standards H.323 und H.450. Ab Sommer 2003 soll die Lösung ausgeliefert werden.