France Télécom dementiert Schuldenerlass für Mobilcom

EnterpriseMobile

France Télécom dementiert Schuldenerlass für Mobilcom

Die Loslösung der France Télécom (FT) vom deutschen Mobilfunker Mobilcom weitet sich immer mehr zum Drama aus. Das französische Staatsunternehmen hat jetzt Medienberichte dementiert, wonach die Franzosen bereit sein sollen, die Schulden über 7,5 Milliarden Euro von Mobilcom zu übernehmen.

“Die Position von France Telecom hat sich nicht geändert”, hieß es. Allein 485 Millionen Euro wolle die FT aufwenden, um Mobilcom den vorläufigen Ausstieg aus dem UMTS-Engagement zu ermöglichen, hatte das Handelsblatt berichtet. Von einem fast unterschriftsreifen Vorvertrag war die Rede.

Allerdings steht FT nach Angaben eins Sprechers zu der Zusage, Verbindlichkeiten in Höhe von 5,8 Milliarden Euro samt der Lieferantenkredite der Mobilfunkausrüster Nokia und Ericsson zu decken.

Neben diesen Verbindlichkeiten in dreistelliger Millionen-Euro-Höhe drücken Mobilcom auch noch Zusagen zum gemeinsamen Netzaufbau mit E-Plus: Einem Bericht des Handelsblatts zufolge will Mobilcom allein für einen gütlichen Ausstieg aus dieser Vereinbarung ebenfalls mehrere hundert Millionen Euro zahlen – oder aber die bisher aufgebaute Infrastruktur der dritten Mobilfunkgeneration dem Konkurrenten überlassen.