Napster hat angeblich neuen Interessenten

EnterpriseMobile

Gericht verlängert Galgenfrist

Die insolvente Musiktauschböse Napster hat offenbar einen neuen Interessenten. Wer das sein soll ist allerdings nicht bekannt. Auch hat das Gericht die Frist für die Suche nach einem Käufer überraschend verlängert, berichtet das Wall Street Journal. Für die Versteigerung der Napster-Reste ist ein Mindestgebot von insgesamt sechs Millionen US-Dollar erforderlich.

Ursprünglich wäre die Frist am Wochenende ausgelaufen. Das Unternehmen bekommt nun mehr Zeit, um einen Käufer zu finden und sich zu reorganisieren, gab der zuständige Insolvenzverwalter, die Trenwith Securities Group bekannt.

Der Markenname Napster und die verbleibenden Besitztümer der einst erfolgreichen Tauschbörse stehen seit Monaten zur Versteigerung. Vor wenigen Wochen hieß es noch, ein spanischer Pornoanbieter sei an Napster interessiert. Die Offerte dürfte aber zu niedrig gewesen sein. Dem deutschen Medienunternehmen Bertelsmann wurde eine Übernahme untersagt.