Qwest weist Umsatz neu aus

EnterpriseMobile

… fast eine Milliarde Dollar waren falsch verbucht

Der amerikanische Telefonkonzern Qwest will 950 Millionen Dollar an Umsatz und Kosten neu verbuchen. Zuvor hatte die US-Börsenaufsicht eine Überprüfung der Bücher des Unternehmens angekündigt.

Bei den falsch verbuchten Vorgängen habe es sich um Einnahmen und Ausgaben im Zusammenhang mit dem Austausch optischer Übermittlungskapazitäten mit anderen Carriern gehandelt, verlautete aus dem Unternehmen. Darüber hinaus werde man auch den Verkauf solcher Leitungskapazitäten gegen bar in Höhe von 531 Millionen Dollar neu ausweisen müssen.

Die Börsenaufsicht und das US-Justizministerium wollen den Telefonkonzern überprüfen, weil sie den Verdacht haben, dieser habe ungenutzte Leitungskapazitäten systematisch mit anderen Telekommunikationsanbietern wechselweise ausgetauscht, um die Umsatzzahlen höher erscheinen zu lassen. Außerdem werfen sie Qwest vor, mit Abschreibungen geschummelt zu haben.