Warnung: Deutsche Telekom muss sich an BT ein Beispiel nehmen

EnterpriseMobile

Restrukturierung oder Untergang

Als vorzügliches Beispiel für eine geglückte Restrukturierung stellt das Marktforschungsunternehmen Forrester Research das britische TK-Unternehmen British Telecom (BT) hin. An diesem Konzern, so raten die Experten, sollten sich die etwa gleich hoch verschuldeten, ehemaligen TK-Alleinherrscher in Frankreich und Deutschland ein Beispiel nehmen. Andernfalls drohten sie, an der etwa 60 Milliarden Euro schweren Schuldenlast zu ersticken.

Lars Godell, Senior Analyst für Telekommunikation, rät den beiden Konzernen zu einem Umbau auf horizontalen Ebenen – nach britischem Muster. Die neuen Geschäftsfelder seien vorzugsweise der Netzwerkbereich, die Forschung und der Handel. “Diese Bereiche müssen im Zentrum stehen und gleichzeitig gestrafft werden”, so Godell.

Die effektive Entwicklung einer Wertschöpfungskette in diesen drei Strukturen nennt er “geschichtete Telekommunikation”. Damit ist die Vier-Säulen-Strategie der Deutschen Telekom (DTAG), die Onlinedienste, Mobilfunk, Systemhausdienste und Festnetzlösungen trennt, bei den Analysten glatt durchgefallen.

Der Analyst stellt beiden Anbietern den britischen Weg gegenüber: “DTAG und France Telekom hängen immer noch zu sehr an veralteten Strukturen und vertikaler Integration, also allen Kunden alle Dienste anzubieten – das ist grundfalsch.”

“Speziell die DTAG glaubt immer noch, sie könne gleichzeitig in all ihren vier vertikalen Silos Weltklasse sein.” Allerdings hält er auch das jetzt angeratene Schichtenmodell nur für begrenzt tragfähig. Bereits 2006 sollen die Briten das Bestmögliche aus ihrer Schichtung von Festnetz-Service für Privatkunden, Langstreckendiensten für Unternehmenskunden, Kapazitätenhandel und dem Internetbereich herausgeholt haben.