Resignation: Alcatel Optronics streicht über 1000 Stellen

EnterpriseMobile

Das ewige Karussell des Heuerns und Feuerns dreht sich

Die Glasfasersparte des französischen Kommunikationskonzerns Alcatel, Alacatel Optronics, hat keinen Nutzen davon, dass mit der amerikanischen SBC ein zahlungsfähiger Großkunde den optischen Switch (Cross-Connect) ‘1680 OGX’ kaufen wird: Zwei Drittel der derzeit 1550 Stellen sollen bis Ende des nächsten Jahres gestrichen sein.

Damit reagiere die hundertprozentige Alcatel-Tochter nicht nur auf den aktuellen Gewinneinbruch, sondern wappne sich auch für künftiges Eiswetter auf dem Glasfasermarkt. Die Analysten haben die Nachricht positiv aufgenommen. Dirk Ruebesamen von West LB Panmure rechnet sogar damit, dass das Unternehmen wegen der neuerlichen Sparmaßnahmen bis Ende 2003 seinen Break-Even feiern könne.

Nachdem die Firma schon im letzten Jahr ein Viertel ihrer Mitarbeiter entlassen hat, sollen durch den neuen Schritt aber auch hohe Kosten auf sie zukommen. So sei ein “zweistelliger Prozentsatz” der zu streichenden Stellen im technischen Bereich angesiedelt, munkelt die Branche in Frankreich. Diese Spezialisten zu ersetzen, dürfte sehr teuer werden, wenn der Markt nach Analystenprognosen ab 2004 wieder anzieht.