IBM und Philips schließen Content-Partnerschaft

EnterpriseMobile

Unterhaltung? Mit Sicherheit!

Der auf Unterhaltungselektronik spezialisierte europäische Philips-Konzern hat mit IBM eine weit reichende Partnerschaft abgeschlossen. Dabei sollen sichere Übertragungswege für Unterhaltungs-Inhalte gemeinsam entwickelt, später auch gebaut und vertrieben werden.

IBM stelle hierbei die Security-Systeme, Philips betreue die Schnittstellen zu den Endgeräten wie Videorekordern, Fernseh- und Musikanlagen und PC-Abspielgeräten, heißt es. Eine integrierte Liefermethode für Video- und Musikinhalte soll vor allem die stärkeren Sicherheitsbedürfnisse der Kunden bedienen.

Beide Unternehmen wollen sich dafür stark machen, dass Haushalte mit breitbandiger Internetanbindung die bislang weit verbreiteten Content-Piracy-Attacken nicht mehr fürchten müssen. Dabei werden die Inhalte von Dateien verändert, oder mit Viren versetzt, beziehungsweise verschaffen sich Hacker über Multimedia-Dateien Zugang zur Infrastruktur und den abgelegten Daten.