Marconi gibt nicht auf

EnterpriseMobile

Wer schrumpft, hat plötzlich viel größere Gegner

Der britische TK-Ausrüster Marconi will weiterhin gegen Riesen wie Nortel und Alcatel antreten. Dies allerdings mit deutlich weniger Ressourcen. Nach der Restrukturierung macht Marconi schließlich allein von der Unternehmensgröße her nur noch ein Achtel im Vergleich zu Alcatel aus.

Dabei will das Unternehmen zwar seine Produktkategorien beibehalten, das Equipment aber nicht mehr weltweit und an Global-2000-Firmen verkaufen. Eher der heimische Markt und die Stammkunden stehen nun im Fokus, meldet Marconi.

Auch wenn Unternehmenssprecher Joe Kelly bei 6,27 Milliarden Euro Schulden der Firma gelassen auf Finanzreserven hinweist, warnen Analysten vor Selbstüberschätzung in der derzeitigen Situation. Sollte die neue Strategie nicht aufgehen, so gebe es schließlich keinen “Plan B”, der Marconi aus dem Sumpf ziehen könnte.