TI setzt auf Wireless-Chips, Intel auf gar nichts mehr

EnterpriseMobile

Verzweifelte Neuentwicklungen in kalten Zeiten

Texas Instruments will mit einer jetzt vorgestellten Chip-Neuentwicklung Furore machen. Der Prozessor soll ausschließlich für drahtlose Anwendungen geeignet sein und setze Maßstäbe, heißt es.

Bis zu 25 Prozent effektiver, und das bei halber Größe – mit diesen Qualitäten hofft TI auf Margenzuwächse. Handheld-Geräte könnten mit den gleichen Akkus um 25 Prozent länger laufen, als mit vergleichbaren Prozessoren.

Die Ankündigung kommt allerdings zu einem Zeitpunkt, zu dem auch Intel für die Chipwelt Maßstäbe setzt – allerdings unerfreuliche. So hat der Prozessorriese seine Preise um bis zu 52 Prozent gesenkt.

Nur eine Woche nach der Vorstellung des neuen Pentium 4 sollen beispielsweise genau diese Paradepferde für 193 statt, wie geplant, 400 Dollar pro Stück über den Ladentisch traben. Dieses Signal für die gesamte Branche ließ den Aktienkurs von Intel deutlich einbrechen.