Telekom rechnet mit massiven Flutschäden

EnterpriseMobile

Kosten in dreistelliger Millionenhöhe – so weit man schätzen kann

Die Flutkatastrophe in Ostdeutschland hat am Telefonnetz der Deutschen Telekom Millionenschäden verursacht. Die Reparaturen könnten nach aktuellen Schätzungen des Konzerns etwa 100 Millionen Euro kosten, sagte ein Sprecher in Bonn. Zunächst hatte die Telekom die Schäden auf “unter 50 Millionen Euro” beziffert.

Insgesamt seien rund 100 000 Anschlüsse gestört. Derzeit seien 3000 Telekom-Mitarbeiter im Einsatz, um die Probleme zu beheben. “Sobald Strom da ist, laufen die Anschlüsse wieder”, sagte Technik-Vorstand Gerd Tenzer. Das Mobilfunk-Netz habe die Wasserschäden gut überstanden, auch wenn es hier Ausfälle gegeben hatte.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen