New Yorker Bar-Geflüster: Wall Street sieht Lucent-Verkauf an GE

EnterpriseMobile

Sofort schießen die Aktien in die Höhe

Seit einigen Wochen schon kursiert in den USA das Gerücht, dass sich der Glasfaserhersteller und Netzausrüster Lucent nach neuen Besitzern oder Investoren umsehe. Diese kolportiert auch das gewöhnlich gut informierte Börsenblatt Wall Street Journal. Im Zuge dieser Gespräche fällt nun ein Name immer häufiger: General Electrics. Gespräche über die Übernahme durch den Rüstungskonzern General Dynamics hätten aber bereits ein “ernsthaftes Stadium” erreicht, so die Wall Street nach Dienstschluss.

Sobald dieser neue Name Konturen annahm, schossen gestern und heute die Aktien des Konzerns, der aus dem traditionsreichen TK-Pionier Bell entstanden ist, wie Geysire in die Höhe – streckenweise um 20 Prozent. Die Unternehmen sollen sich bereits im Stadium der Due Diligence befinden, zitiert die US-Presse unternehmensnahe Kreise.

Von allen drei Unternehmen liegt bislang außer einem lapidaren “Kein Kommentar” noch keine Aussage vor. Lediglich die US-Analysten streiten sich dieser Tage heftig, welcher neue Besitzer wahrscheinlicher sei: Der Elektronik-Versorger und Utilities-Gigant General Electrics – oder das Rüstungsunternehmen.