ISP-Markt schüttelt sich

EnterpriseMobile

Wie auf dem Schlachtfeld: Auge um Auge, Zahn um Zahn

Viele Internet Service Provider (ISP) in Deutschland werden im kommenden Jahr eingehen. Nach Einschätzung der Marktforschungsgruppe Forrester wird sich dieser Markt in den folgenden Monaten drastisch konsolidieren. Die großen Dienstleister werden sich ein hartes Rennen um den Verbleib bieten.

T-Online soll hierbei seine marktführende Position behalten, auch wenn die Analysten damit rechnen, dass das Unternehmen mit seiner neuen Content-Strategie im Bereich “Video-on-Demand” und ADSL-Digital-TV wegen dem langwierigen Weg zur Profitabilität scheitern wird. Bei der Bereitstellung von Internet-Zugängen und -Services werde die Telekom-Tochter ihre Führungsposition sogar noch weiter ausbauen, heißt es.

AOL Europe habe dagegen einen eher wackeligen Stand. Entweder werde sich das Unternehmen um weitere Verluste zu vermeiden aus diesem Markt zurück ziehen müssen, oder das Unternehmen gehe in die Offensive und übernehme einen lokalen Internet-Service Provider. Durch die Übernahme von T-Mobiles härtestem Konkurrenten Web.de könnte sich AOL Europe nach dem Vorschlag der Forrester-Leute sogar eindeutig die Silbermedaille im deutschen ISP-Markt holen.

Im Bereich Inhalte liegt derzeit Web.de mit rund 350 000 zahlenden Kunden auf Platz zwei hinter T-Online, die eine halbe Millionen Nutzer verzeichnen. Auf Platz Drei der Aufstellung räkeln sich momentan Lycos und Yahoo.