Telekommunikationsdienste werden teurer

EnterpriseMobile

Mobilfunk- und Internetpreise bleiben stabil

Die Preise für Telekommunikation sind erneut angestiegen. In einer monatlichen Preiserfassung maß das Statistische Bundesamt die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen in Deutschland. Demnach sind die Preise in diesem Monat im Vergleich zum April 2002 um 1,1 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vormonat seien die Gebühren um 0,4 Prozent angehoben worden.

Am meisten betroffen waren die Preise für Anschluss- und Grundgebühren für private Haushalte. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise für das Telefonieren im Festnetz um 0,6 Prozent. Billiger wurden dagegen Ortsgespräche – sie sanken um 1,7 Prozent. Auch Auslandsgespräche wurden um 1,3 Prozent billiger und ebenso kosten Ferngespräche immerhin 0,1 Prozent weniger als zuvor.

Lediglich die Gesprächspreise in die Mobilfunknetze lagen im April 2003 auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats und waren im April 2003 um nur 0,1 Prozent teurer als im April 2002. Die Preise für die Internet-Nutzung lagen im April 2003 um 1,3 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Im Vormonatsvergleich blieben sie unverändert.