Telekom findet Interessenten für Telefonbücher

EnterpriseMobile

Kleinvieh macht auch Mist

Die Deutsche Telekom hat offenbar einen ernsthaften Interessenten für das Telefonbuch-Geschäft der Auskunftssparte Detemedien gefunden. Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland könnte ein Konsortium aus mehreren Verlagen künftig die Telefonbücher republikweit herstellen und vertreiben.

Die mehr als 100 Verlage sind bereits für die Branchenverzeichnisse “Gelbe Seiten” der Telekom zuständig. Sollte Detemedien in einem Stück verkauft werden, hofft Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke auf einen Erlös von bis zu einer Milliarde Euro – Mittel, die der Konzern zum Schuldenabbau dringend braucht.