Deutschland verliert Anschluss bei DSL-Akzeptanz

EnterpriseMobile

Belgien siegt in Westeuropa

Ehemals die Nummer Vier auf der Welt muss der deutsche DSL-Markt derzeit einen leichten Rückschlag verzeichnen: Die Marktakzeptanz für die schnellen Internet- und Telefonanschlüsse liegen in Westeuropa betrachtet in Belgien am höchsten – mit 10,6 Prozent Marktdurchdringung. Diese Zahlen hat die internationale Industrievereinigung DSL Forum gemessen.

Allerdings ist Deutschland nach der Zahl der Nutzer gerechnet aufgrund der Einwohnerzahl ganz klar vorne und sogar auf Rang vier in der Welt: 3,2 Millionen Kunden nutzen die Technik. Die Neukundenzahl kann sich hier auch blicken lassen. So kamen im vergangenen Jahr 1,37 Millionen Neukunden hinzu.

Spitzenklasse im internationalen Vergleich sind jeweils bei der Marktdurchdringung, oder aber bei der Nutzerzahl Südkorea und die USA. 28,3Prozent des südkoreanischen Marktes sind DSL-tauglich, aber nur 3,4 Prozent des US-Marktes, die hier wegen zu starker und etablierter Kabelkonkurrenz ein Schlusslicht bilden. Mit 6,45 Millionen Nutzern liegen die Vereinigten Staaten allerdings vorne – wenn auch dicht gefolgt von den 6,43 Millionen südkoreanischen DSL-Nutzern.