Telecom Italia und Olivetti beenden Verwaltungs-Hickhack

EnterpriseMobile

Fusion soll Ruhe bringen

Der ehemalige italienische Telefonmonopolist Telecom Italia und der Büromaschinenhersteller Olivetti wollen fusionieren. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, sollen heute in den Verwaltungsräten beider Firmen die Details besprochen werden.

Mit dem Zusammenschluss beenden die Beteiligten ein jahrelanges Durcheinander auf der Kontrollebene der Telecom Italia. Olivetti hält bereits 55 Prozent am Telefonriesen, die der Finanzier Roberto Colaninno 1999 für das Unternehmen gekauft hatte. Der allerdings musste mangels Kompetenz an der Führungsspitze nach zwei Jahren wieder gehen.

Der heutige Telecom-Chef Marco Tronchetti Provera hatte danach Telecom Italia übernommen, und mit seiner Firma Olimpia auch Anteile an Olivetti erworben.