Telekom will Festnetz-Einnahmen steigern

EnterpriseMobile

Spannende Entscheidungen stehen an

Die Deutsche Telekom hat beim Regulierer erneut einen Antrag auf höhere Preise für ihre Festnetzdienste eingereicht. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, will der T-Konzern von seinen Mitbewerbern pro Verbindungsminute 0,3 Eurocent mehr für Gespräche im Festnetz haben. Auch die Miete für die vollständige Übernahme des Festnetzanschlusses soll nach dem Willen der Bonner angehoben werden.

Bisher hat die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) 12,27 Euro genehmigt. Die Telekom hat ihre Kosten dagegen immer wieder auf rund 17 Euro beziffert, und damit eine höhere Miete zu rechtfertigen versucht.

Von der RegTP liegt dazu bisher noch kein Stellungsnahme vor. Die Telekom bestätigte bisher lediglich, dass sie höhere Entgelte für Ortsnetzverbindungen beantragt habe. Spätestens Ende März steht eine Entscheidung der RegTP an, weil dann die für zwei Jahre genehmigten Tarife auslaufen.