Telefonnummer wird zur Web-Adresse

EnterpriseMobile

USA fordern verbraucherfreundliche Regelungen

Die US-Regierung hat zugesagt, sich für den Enum-Standard einzusetzen, mit dem die persönliche Kommunikation deutlich vereinfacht werden soll. Die Spezifikation sieht vor, dass eine URL-ähnliche Bezeichnung sowohl für Sprachtelefonie im Fest- und Mobilfunknetz, Faxübermittlung, als auch für Mail, Websites und Instant Messaging verwendet werden kann.

In einer Stellungnahme des Washingtoner Wirtschaftsministerium heißt es, dabei sollten dem Schutz von persönlichen Daten und auch der IT-Sicherheit besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Involviert sind in den USA auch Außenministerium und die Aufsichtsbehörde FCC.

Bisher haben sich 13 weitere Länder für Enum ausgesprochen. Dahinter steht die Spezifikation E.164.arpa, nach der zunächst Telefonnummern als Basis von Web-Adressen verwendet werden.

Völlig ohne Standardisierung kommen zumindest in der Bundesrepublik die Nutzer von 0700-Nummern aus: Die persönliche Telefonnummer wird auf beliebige Fest- oder Mobilanschlüsse eingestellt. Sie lässt sich bei entsprechender Kombinierung auch mit Vanity-Buchstaben darstellen, als Faxnummer nutzen sowie in einer Mail-Adresse wie beispielsweise 12345678@online.de.