British Telecom macht’s vor: DSL-Preise fallen

EnterpriseMobile

Rollout ließ aber auch zu wünschen übrig …

Für DSL-Kunden in Großbritannien beginnt das Jahr mit einer angenehmen Überraschung: BT Wholesale, bei der British Telecom für Breitbanddienste für Geschäfts- und Privatkunden zuständig, will seine ADSL-Preise senken. Im ersten Quartal schon sollen die Pakete preislich purzeln.

Vor allem schlägt nach Meldungen aus London das geplante Halbieren der Installationskosten zu Buche. Bei einigen Lösungen schrecken die Kunden nicht zuletzt vor hohen Anfangskosten zurück.

So sei angedacht, den Preis für die kleinste Lösung, IP-Stream Home und IP-Stream Office, von derzeit 50 Pfund (78 Euro) auf 25 Pfund zu senken. Die Kunden der professionellen Lösung aus der Reihe S-Range sollen statt 260 nur noch 130 Pfund zahlen müssen.

Die britische Carrier-Branche betrachtet diesen Schritt als Eingeständnis, dass die BT trotz hoher Werbekosten nur wenige Kunden locken konnte. Anfängliche Rollout-Probleme steigerten die Akzeptanz auch nicht gerade.

Neue Marketing-Tricks, die zudem wenig kosten, sollten dann für den nötigen Schub sorgen. So können sich Interessierte seit etwa einem Jahr auf einer eigens eingerichteten Website eintragen.

Doch erst wenn eine bestimmte Anzahl in einem Landkreis sich eingetragen hat, kommen die Techniker und installieren den Dienst. Nun locken Schnäppchen-Preise.