Telenor-Umbau läuft auf vollen Touren

EnterpriseMobile

Partner kauft sich was Nettes aus dem Fundus

Der norwegische TK-Riese Telenor meint es offenbar ernst mit der Restrukturierung. So sind jetzt gegen gutes Geld die Anteile an dem Kaliningrader Mobilfunkbetreiber Extel auf den Telenor-Partner Vimpelcomp übergegangen. Der hat schließlich für den 49-prozentigen Anteil umgerechnet 6,2 Millionen Euro hingelegt.

Glaubt man Telenor-CEO Arve Johansen, so gestaltete sich der Verkauf nicht nur wegen des Geldregens wie ein Befreiungsschlag: “Der Anteilsverkauf bezüglich Extel ist die konsequente Umsetzung unserer Strategie, uns auf stärkere Kontrolle innerhalb weniger Internationaler Mobilfunkunternehmen zu konzentrieren und die verstreuten Anteile zu veräußern.”

Über eine Vimpelcomp-Beteiligung in unbekannter Höhe hat der Betreiber auch weiterhin seine Finger in Russland. Lizenzen geben Vimpel Zugriff auf Netzabdeckung für nunmehr insgesamt 79 Prozent der russischen Bevölkerung.

Zur Neuaufstellung gehört auch, dass die Firma nun ihre Aktivitäten in Schweden in einer einzigen Beteiligung bündelt. Der schwedische Kommunikationsanbieter Utfors befindet sich nach der heute Morgen erteilten Erlaubnis der Kartellbehörden in norwegischer Hand.