Computer regieren die Arbeitswelt

Management

Internet gewinnt zunehmend an Bedeutung

Computer und Computerkenntnisse sind am Arbeitsplatz mittlerweile unentbehrlich. Vor allem bei Banken und Versicherungen arbeiten mehr als 80 Prozent aller Beschäftigten am Computer. Zu diesem Ergebnis kommt das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung nach einer Umfrage bei rund 4500 deutschen Unternehmen.
Allerdings variiert die Bedeutung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) von Branche zu Branche sehr stark, heißt es. So seien beispielsweise im verarbeitenden Gewerbe nur 41 Prozent, also deutlich weniger, Arbeitsplätze mit Computern ausgestattet. Doch selbst in den schwächsten mit Computern ausgestatteten Betrieben der Verbrauchs- und Grundstoffindustrie säßen immerhin ein Drittel der Belegschaft am Computer.

Auch das Internet gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Studie zufolge sind bereits 93 Prozent der Unternehmen online. Das sind 8 Prozent mehr als noch im Jahr 2000. Der Haupantrieb für Investitionen in IKT ist der Versuch, Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Dagegen sehen aber nur 55 Prozent der Befragten die IKT als Möglichkeit, Personalkosten zu senken.